AllgemeinBasics

Luftverschmutzung  – Anti Pollution

Umwelteinflüße gefährden die Hautgesundheit

Der Diesel-Skandal hat  die Luftverschmutzung noch einmal ganz deutlich ins Bewusstsein gerückt: Feinstaub und Rußpartikel gefährden unsere Gesundheit und es sollte und muss dringend etwas dagegen unternommen werden. Was dem Organismus schadet, das schadet auch der Haut. Als Barriere zwischen der Umwelt und dem Körperinneren leidet sie zuallererst unter den gefährlichen Schadstoffen, die so klein und so leicht sind, dass sie nicht einmal zu Boden sinken. Stattdessen werden sie eingeatmet und/oder  lagern sich auf der Haut ab. Abgase sind Freie Radikale, die, vergleichbar mit Zigarettenrauch und zu viel Sonne, der Haut kräftig zusetzen. Wer ihnen ausgesetzt ist, hat aber kaum die Möglichkeit, ihnen zu entkommen. Man kann aufhören zu rauchen. Man kann im Schatten statt in der prallen Sonne sitzen. Aber wie in einer Großstadt dem Straßenverkehr ausweichen? Wie in einer Hafenstadt den Abgasen der großen Kreuzfahrtschiffe und anderer Dampfer entkommen?

Anti Pollution Kosmetik

Ein erster Schritt war getan, als  im Jahr 2010 am Leibniz-Institut für Umweltmedizinische Forschung in Berlin eindeutig festgestellt wurde, dass es einen Zusammenhang zwischen vorzeitiger Hautalterung  und der Luftverschmutzung gibt.

Das rief die Kosmetikindustrie auf den Plan. Große Konzerne wie L’Oréal und Beiersdorf mit Nivea finanzierten eigene Forschungsprojekte. Was dabei herauskam, ist eine neue Generation an Pflegeprodukten, in etwa vergleichbar mit den ersten Sonnenschutzcremes. Diesmal freilich wird nicht vor Sonnenstrahlen, sondern vor Abgasen geschützt. Die Neuentwicklungen laufen unter dem Oberbegriff „ Anti Pollution “ und sind zum Teil bereits auf dem Markt. Wer sucht, findet sie in jedem Preissegment und auch als Teil von Naturkosmetikserien.

Gründliche Hautreinigung

Doch man muss nicht gleich die ganzen Pflegeprodukte im Badezimmerschrank austauschen, um sich gegen die Luftverschmutzung  in Form von Feinstaub, Ruß und andere Toxine zu wehren. Ein wirksames Gegenmittel ist schlicht, nach der Rückkehr von der Arbeit oder einem Stadtbummel sofort das Gesicht gründlich zu reinigen. Je Partikel liegen dann noch zum größten Teil auf der Haut und können einfach abgewaschen werden. Je länger sie aber auf der Haut verweilen, desto mehr Schaden richten sie an.

Abwehr von innen

Freie Radikale sind die Feinde der Haut, Antioxidantien sind die Feinde der Freien Radikalen. Alles, was Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthält, stärkt die Zellen in ihrem Abwehrkampf. Viel Gemüse und Obst zu essen, ist also echte Schönheitspflege! Natürlich stecken diese Wirkstoffe aber auch in vielen Kosmetika. Vitamin E etwa ist ein bekannter Bestandteil von Feuchtigkeitscremes, Resveratrol aus roten Weintrauben steckt in diversen Seren.

Wer wirklich stark von Feinstaub und Co. umgeben ist, sollte sich über die neuen „Anti-Pollution“- Kosmetikprodukte informieren. Sie zielen letztlich darauf ab, die Barriereschicht der Haut zu stärken und die Schadstoffe so gar nicht erst eindringen zu lassen