Allgemein

Fruchtsäuren

Fruchtsaeuren

Aufgrund der Tatsache, dass Fruchtsäuren einen erfrischenden Aha-Effekt auf die Haut haben, werden sie oft und gerne in Kosmetikartikeln verwendet. So etwa für diverse Tages- und Nachtcremes, aber auch für Peelings. Ärzten zufolge kann der Erfolg deutlich angehoben werden, wenn eine steigende Konzentration erfolgt.

Da es sich im Fall von Fruchtsäuren um einen Sammelbegriff handelt, werden damit sämtliche in Obst vorkommenden Säuren bezeichnet. Das trifft zum Beispiel auf Hydroxycarbonsäuren und Dicarbonsäuren zu, wobei diese Substanzen in den Zusatzstoffen gekennzeichnet werden müssen. Zusätzlich gelten auch noch Äpfelsäure, Citronensäure, Fumarsäure, Gluconsäure, Glycolsäure, Mandelsäure, Milchsäure, Oxalsäure, Salicylsäure und Weinsäure als Fruchtsäuren.

Jede der genannten Säuren ist dazu in der Lage, den Zellverbund zwischen den einzelnen Hornzellen aufzulockern. Außerdem wirkt dadurch die Hautoberfläche feiner, da kleine Fältchen glattgezogen werden. Schon niedrige Konzentrationen von Fruchtsäure können diesen bedeutenden Effekt auf das optische Erscheinungsbild ausüben.

Bei der Verwendung von Produkten mit Fruchtsäuren ist insbesondere darauf zu achten, ob nebenher eine Medikamenteneinnahme erfolgt. Selbst dann, wenn diese gesundheitlicher Natur ist.

So sollte bei der Einnahme von Isotretinoin nicht zusätzlich Peeling zum Einsatz kommen. Auch Antibiotika können problematisch sein. Denn Tetracycline hat zum Beispiel eine verstärkende Wirkung auf die Lichtempfindlichkeit oder die Ausbildung von Pigmentstörungen.

Ähnliche Einträge