Allgemein

Amorbogen

Amorbogen

Trotz des sinnlichen Namens wissen nur die wenigsten, worum es sich beim Amorbogen handelt. Gemeint ist jene geschwungene Linie, die den Rand der Oberlippe ausmacht und den Mund einrahmt. Diese erinnert entfernt an die Silhouette eines Bogens, woher auch die Bezeichnung stammt. Übrigens: Streng genommen ist die Einbuchtung gleich unterhalb der Nase (auch Philtrum genannt) nicht Teil des Amorbogens sondern endet lediglich in ebenjenem.

Während der Amorbogen, oft auch Lippenherz genannt, in der Antike als erogene Zone verstanden wurde, wird ihm heute nur noch wenig Bedeutung zugemessen. Dabei sind es neben den Augen insbesondere die Lippen, die Blicke auf sich ziehen. Ein asymmetrischer oder sehr flach ausfallender Amorbogen kann die Lippen dünn und kraftlos erscheinen lassen, wohingegen ein ausgeprägter Amorbogen mit Schönheit und vollen Lippen assoziiert wird.

Durch den allmählichen Verlust der Spannkraft und den fortschreitenden Abbau von Depots unter der Haut kann auch ein sehr schön geformter Amorbogen über die Jahre einfallen und seinen Reiz verlieren. Anders als bei zahlreichen anderen Stellen im Gesicht ist dies nicht auf feine Bewegungen der Gesichtsmuskulatur zurückzuführen. Glücklicherweise gibt es dennoch Methoden der Behandlung. Unterspritzungen mit Hyaluronsäure oder körpereigenem Fett verleihen Lippen den heißbegehrten Schwung. In schwierigen Fällen ist auch das Nutzen von Silikon denkbar

Ähnliche Einträge