AllgemeinBasicsHautareale

Halspartie – Faltenbildung hinauszögern

Hals und Dekollete besonders pflegen

Halspartie – Faltenbildung hinauszögern

Die Haut am Hals und im Dekollete-Bereich ist mit steigendem Lebensalter besonders  von Faltenbildung betroffen. Grundsätzlich verliert die Haut des Menschen beständig an Spannkraft und Feuchtigkeit. Im Gesichtsbereich am Hals und im Dekollete ist sie besonders stark den äußeren Einflüssen ausgesetzt und außerdem sehr dünn. Um der Faltenbildung vorzubeugen, ist die konsequente Hautpflege ebenso wichtig, wie eine gesunde Lebensweise.

Dazu zählt nicht nur das Vermeiden von zu häufiger oder starker Sonneneinstrahlung. Die Sonne ist für die zarte Haut gefährlich und schädigt sie. Eine gebräunte Haut mag zwar  attraktiv erscheinen, sie verliert jedoch durch die Einwirkung der Sonnenstrahlen an Feuchtigkeit und Elastizität. Das Resultat ist  quer verlaufenden Falten am Hals.Halspartie – Faltenbildung hinauszögern

Wer sich gesund ernährt, nicht raucht und sich nicht häufig dem Sonnenlicht aussetzt, kann die vorzeitige Alterung der Haut und Falten in der Halspartie zwar nicht vermeiden, aber hinauszögern. Ein perfekter UV – Sonnenschutz ist das ganze Jahr hinweg, Teil einer vorbeugenden Hautpflege.

So lassen sich Falten am Hals verhindern

Solange die Haut noch optimal mit körpereigener Hyaluronsäure aufgepolstert ist, machen sich kaum Falten am Hals bemerkbar. Trotzdem kann eine gesunde Ernährung helfen, der vorzeitigen Faltenbildung entgegenzuwirken. Dazu zählt nicht nur die ausreichende Menge an Flüssigkeit, sondern auch die richtige Kombination von Vitaminen und Mineralstoffen. Es sind vor allem Lebensmittel, die reich an Vitamin A sind, die dabei behilflich sind. Dazu zählen Fisch und Milchprodukte, aber auch viele Gemüse- und Obstsorten. Sie enthalten unter anderem auch weitere fettlösliche Vitamine sowie Carotinoide, die im Darm durch Enzyme zu Vitamin A umgewandelt werden.

Wer genügend trinkt, bietet seinem Körper für alle Organfunktionen den nötigen Treibstoff. Das Blut wird flüssiger und die Haut erhält die nötige Feuchtigkeit von innen. Fehlt das Wasser zwischen den Zellen, zeigt die Haut erste Knitterfältchen an den besonders empfindlichen Stellen. Das ist beispielsweise im Gesicht die Augenpartie oder der Hals sowie das Dekollete.

Nikotin und Alkohol zählen zu den Giftstoffen. Diese Giftstoffe schädigenden Körper des Menschen auf vielfältige Weise. Gegen mäßigen Alkoholkonsum ist sicher nichts einzuwenden, rauchen sollte man dagegen möglichst erst gar nicht. Natürlich können auch Umweltgifte dazu beitragen, dass die empfindliche Haut geschädigt wird.

Vorbeugende Pflege und Hausmittel bei Falten der Halspartie

Eine konsequente Hautpflege ist auch bei Beachtung aller Ernährungs- und Verhaltenstipps unerlässlich, damit die Haut möglichst lange ihre jugendliche Frische behält. Es gibt für jeden Hauttyp und für jedes Lebensalter die passende Pflegecreme. Viele Hausmittel haben sich ebenfalls als unterstützende Maßnahme  hilfreich erwiesen.Halspartie – Faltenbildung hinauszögern

Um der trockenen Haut mit ihren ersten Fältchen ausreichend Feuchtigkeit von außen zuzuführen, kann man auch frische Lebensmittel verwenden. Eine Maske aus der Avocado enthät sehr viele natürliche Fette und Vitamine , wie keine gekaufte Creme. Ein großer Vorteil ist außerdem die Frische und die fehlenden Zusatzstoffe gekaufter Industrieprodukte. Die Avocado enthält Vitamin A, C und E, die alle positiv auf die Haut wirken und sie mit Feuchtigkeit versorgen. Fügt man der zerdrückten Frucht noch etwas Olivenöl bester Qualität hinzu, wird die Maske nicht nur gehaltvoller, sondern lässt sich auch sehr leicht auftragen.

Ebenso können Möhren zu einer Anti-Falten-Maske verarbeitet werden. Sie enthalten ebenfalls viele Vitamine, vor allem aber Beta-Carotin und andere Antioxidantien, die sich positiv auf die Haut auswirken.Viele Frauen kennen sicherlich schon den Tipp, eine Scheibe Salatgurke auf die Augenpartie zu legen und die Feuchtigkeit daraus der Haut zur Verfügung zu stellen. Verarbeitet man eine Gurke geraspelt mit Quark, lässt sich diese Masse als wunderbar feuchtigkeitsspendende Maske für den Hals verwenden.

Auch Globuli der Homöopathie tun der Haut gut. In erster Linie wird hier mit Silicea gearbeitet. Das auch als Kieselerde bekannte Mineral wirkt sich besonders positiv auf das Binde- und Stützgewebe aus.